Spielfeld 3: Klimawandel, Klimaschutz und Destinationsmobilität

Wie können wir klimafreundlicher unterwegs sein?

Über ein Drittel der Deutschen treibt Sport – ob individuell, im Verein oder im Urlaub. Doch so sportlich-aktiv unsere Gesellschaft auch ist, bei der Anreise zur Sportstätte zählen vor allem: Bequemlichkeit, Flexibilität und Zeitersparnis. So nutzt etwa die Hälfte der Sportaktiven das Auto, um zur Sportstätte zu fahren. Dies trifft vor allem beim Winter- und Wandersport zu, der mit einer längeren Anreise verbunden ist. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad oder zu Fuß findet häufig nur bei kurzen Strecken statt. Mit zunehmender Beliebtheit von Sportaktivitäten steigen damit die CO2-Emissionen und die Belastungen für die Natur.

Gastgeber und Gastgeberinnen: Hilke Patzwall, VAUDE Sport GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Ulrike Pröbstl-Haider, Universität für Bodenkultur Wien, und Ludwig Wucherpfennig, Beisitzer des Präsidiums beim Deutschen Naturschutzring e.V. (DNR)

Expertinnen und Experten:

  • Dr. Claudia Nobis, Gruppenleiterin beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
  • Steffen Reich, Ressortleiter Naturschutz und Kartografie beim Deutschen Alpenverein (DAV)
  • Dr. Thomas Kemper, Leiter Marktkommunikation Bahn Fernverkehr AG

Moderation: Phillip Köster, Chefredakteur des Fußballmagazins „11 Freunde“